user_mobilelogo

Testspiel (02.09.2016)

FSV BW Biere – SV Arminia Magdeburg      2:1  (1:0)

Torfolge: 1:0 (3.), 2:0 (40.), 2:1 Maik (62.)

Aufstellung: Olaf, Jürgen, Hardy, Motze, Klaus, Theo, Herbert, Mario, Frank, Sandro, Frank, Maik

 

Super Teamleistung, leider knapp verloren

 

Gestern war es endlich so weit, unser erstes Spiel nach der Sommerpause stand an. Der Gegner war kein geringerer als der SV Dodendorf. Beim letzten Gastspiel in Dodendorf konnten wir, für unsere Verhältnisse, ein kleines Wunder vollbringen. Waren wir doch in 68 Minuten vielleicht 3 bis 4 mal vorm gegnerischen Tor aufgetaucht, und konnten völlig überraschend mit dem Schlusspfiff in Führung gehen. Aber es ist alles Schnee von gestern. Wie würden wir uns heute präsentieren ? Die Antwort auf diese Frage gibt es erst nach 70 Minuten. Bei mir am Schluss des Berichtes. Aber dazu muss erst mal ein Bericht geschrieben werden. Auch meine wenigen grauen Zellen (graue Haare, habe glaube ich, mehr) hatten Sommerpause. Nur von Whatsappnachrichten werden sie nicht unbedingt angeregt. Aber ich habe vorgesorgt und mir ein kleines Wunderfläschchen (4€) besorgt, vielleicht hilft es ja.

 

Nun aber zum sportlichen.

 

Wir konnten mit einer relativ ausgeglichenen Truppe (alle langsam) antreten. Leider mussten Uwe und Motze kurzfristig, verletzungsbedingt absagen. Uwe übernahm daher, Walters Aufgabe an der Seitenlinie, der nicht anwesend sein konnte.

Wir fanden relativ schnell ins Spiel und konnten schon nach 2 Minuten die erste Ecke erzwingen. Leider konnten wir sie nicht zum Torerfolg nutzen. Dodendorf hielt aber gut dagegen und bekam in der 5. Minute einen Freistoß an der linken Strafraumgrenze zugesprochen. Aber auch sie konnten die Situation nicht für sich nutzen. In den nächsten Minuten war das Spiel relativ ausgeglichen, mit leichten Vorteil für Dodendorf.

In der 11. Minute konnten wir das Mittelfeld schnell überbrücken und unsere zwei schnellsten Leute in Szene setzen. Gordon und Maik zogen ein herrliches Doppelpassspiel auf, konnten es aber nicht für uns erfolgreich abschließen. Es waren 15 Minuten gespielt, als Thomas in starker Manier den Ball an unserer Strafraumgrenze erkämpft und zu Herbert weiterleitete. Herbert spielte genau in die Schnittstelle des Gegners, wo Maik den Ball erlief und unhaltbar zum 0:1 verwandelte. Kaum zu fassen 1:0 Arminia !!!!!!!

Jetzt wurde Dodendorf noch mal stark. Man merkte sie wollten den Ausgleich. Aber sie hatten zu diesem Zeitpunk die Rechnung ohne unserer Abwehr und ohne Klappi gemacht. Apropos Klappi. Schön dich nach deiner Verletzung wieder im „Kasten“ zu sehen !!

In der 27. Minute hatten wir die Gelegenheit mit 2:0 in Führung zu gehen. Maik lief völlig frei auf den gegnerischen Torwart zu. Dieser konnte aber Maiks Schuss mit Bravur parieren. Tolle Leistung vom Torhüter, muss man auch mal erwähnen. Leider erhielten wir im Gegenzug den Ausgleich zum 1:1 und es ging mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause.

Wir wollten mindestens das Ergebnis halten, aber hatten wir noch die Kraft dazu? Wenn ich in die Gesichter unserer Spieler sah, konnte ich es mir fast nicht vorstellen. Ich kam mir vor wie in den 60-ziger Jahren, wenn Dampfloks durch den Magdeburger Bahnhof fuhren. Solche Geräusche gaben sie beim Ausatmen von sich.

Bloß gut das dabei kein Qualm erzeugt wurde, sonst hätten wir den Platz nicht mehr gefunden. Aber Spaß bei Seite. Uns war klar, dass Dodendorf jetzt noch mal den Druck erhöhen würde. Wir mussten also wachsam sein. In den ersten Minuten der 2. Hälfte war das Spiel relativ ausgeglichen. Nach 42 Minuten gab es einen wunderschönen Pass (Zuckerpass) von Olaf auf Maik an die Strafraumgrenze und er verwandelte zum 1:2.

Leider sollte die Führung nur 8 Minuten Bestand haben. Dodendorf setzte uns mit Ihren schnellen Leuten immer mehr unter Druck und erzielte in der 50. Minute den 2:2 Ausgleich. Sie wurde jetzt immer stärker. Bei jedem Angriff musste man mit dem Führungstreffer rechnen. Aber alle Arminen zeigten Moral und gaben das Letzte. Möchte hier noch mal stellvertretend eine gute Aktion von Gordon erwähnen, der einen Schuss vom Gegner im Strafraum blockte und so den Führungstreffer verhinderte.

Leider half in der 67. Minute alle Gegenwehr nichts mehr, als auch noch ein wenig Pech für uns dazu kam.

Einen Schuss von der Strafraumgrenze konnte Klappi erst sehr spät sehen, so dass der Ball ihm unter den Körper durchrutschte an den Pfosten sprang und so wieder den Weg ins Spielfeld fand, genau in die Füße eines Dodendorfers. Er konnte sich nun in aller Ruhe die Ecke aussuchen und verwandelte unhaltbar zum 3:2 Endstand.

Fazit:

Nach einem kampfbetonten aber fairen Spiel, mussten wir zwar eine Niederlage hinnehmen, aber sie macht Mut für die weiteren Aufgaben. Natürlich hätten wir gerne gewonnen oder wenigstens das Unentschieden gehalten, aber jeder der auf dem Platz war hat sein Bestes gegeben und darauf kann man aufbauen.

Alle fiebern bestimmt schon dem ersten Heimspiel entgegen, wird doch dann auf unserem neu verlegten Kunstrasen gespielt. Wer in den letzten Tagen schon mal auf dem Platz war, hat gesehen, was es für ein Schmuckstück wird. Aber bis dahin sind noch ein paar Auswärtsspiele zu absolvieren. Würde mich freuen, wenn die Teilnahme bei den Auswärtsspielen wieder etwas zu nimmt. War sie doch in letzter Zeit etwas dürftig. Vielleicht kann ja der eine oder andere doch noch eine Teilnahme ermöglichen.

Das soll es für heute von mir gewesen sein. So langsam kommen auch meine grauen Zellen wieder in Gange.

 

Bis zum nächsten mal.

Theo

Betonzaun Fabrik LogoSSK MDSwaton 1